Change Management

Mit Change Management begleiten und unterstützen wir Ihr Change Vorhaben auf professionelle Art und Weise. Als Unterstützung befähigen wir Ihr Team mit Strategieberatung, Prozessen und Methoden aus der Praxis. Bringen Sie die Veränderung Ihrer Organisation mit uns erfolgreich auf den Weg.

Greifen Sie direkt auf unser Wissen und unsere Expertise zu. Konzeption, Kommunikation, Moderation und die Nähe zur praktischen Umsetzung mit einer großen Portion Erfahrung geben Ihnen Sicherheit für die Phasen des Change Managements.

Change Management Projekt Phasen

Typischer Verlauf in Change Management Projekten

Phasen in Veränderungsprojekten nach Elisabeth Kübler-Ross 1969 und Everett M. Rogers 1962

Gründe für Widerstand in Change Projekten

  • Personen und ihre Rollen werden in Frage gestellt
  • Angst vor der Ungewissheit der Veränderung
  • Zwang zur Verhaltensänderung durch die Change Initiative
  • Offener Konflikt mit den neuen Werten der Veränderung
  • Verlust von Macht, Kontrolle und Sicherheit
Ad hoc Change Management Check

Vermeidbare Gründe für Widerstand in Change Management Projekten

  • Nutzen ist unklar
  • Kosten sind unklar
  • Fehlende Informationen über den Gesamtprozess
  • Identifikation mit Gesamtprozess ist nicht vorhanden
  • Eigeninteresse überwiegt Interesse für das Change Vorhaben
  • Fehlende Status-Informationen und nachvollziehbare Gründe

Die genannten Gründe ergeben sich, weil Komfortzonen verlassen werden müssen. Mit dem Start Ihrer Veränderungsinitiative erhöht sich der tägliche Aufwand für den einzelnen zur Adaption der Neuerungen und die Unsicherheit gegenüber dem Ungewissen. Das Energie-Level steigt dadurch für die tägliche Arbeit. Teilnehmende müssen für ihre Arbeit mehr Energie aufwenden. Wird der Change Prozess durch begleitende Maßnahmen nicht ausreichend begleitet, kommt es häufig zu folgenden Reaktionen.

Typische Reaktionen

Die Reaktionen sind in der Regel beobachtbar und erste Anzeichen dafür, dass ein Konflikt bevorsteht:

  • Offen ausgetragen Aggression ohne Versöhnung
  • Reaktion aus Trotz
  • Fokussierung auf verwehrte Alternativen
  • Rückeroberung der verwehrten Freiheit

Ausprägungen dieser Reaktionen

  • Verdeckte Umsetzungsverweigerung
  • Scheinzustimmung
  • Konfliktvermeidung
  • Kleinreden des Zustands
  • Schuldzuweisung an Dritte
  • Fokussierung auf Mikro-Management
  • Fokussierung auf Methoden anstatt auf Inhalte
  • Moderationswettbewerb ohne Mandat
  • Missachtung von Arbeitsanweisungen
  • Schweigen

Lösungsmöglichkeiten über ein Change Konzept

  • Vorteilsargumentation aufbauen (Sach- und Beziehungsebene)
  • Positive Erfahrungen schaffen in “Save Spaces”
  • Bewährte Widerstandsmuster aufbrechen
  • Initiative benamen und ein Gesicht für eine schnelle Identifikation geben
  • Theorie schnell in Praxis für Erlebbarkeit wandeln
  • Aktives Zuhören initiieren und in Handlungen umsetzen
  • Feedback über Verständnis einholen und bei Bedarf adaptieren
  • Für besseres Verständnis Metaphern einsetzen
  • Sachorientierte Kommunikation einsetzen

Good Practice im Change Management

  • Information und Transparenz
  • Ziele, Nutzen und Ablauf darlegen
  • Neutrale Haltung einnehmen
  • Informationsfluss über alle Kanäle sicherstellen
  • Empathie aufbauen
  • Rollenverteilung beachten
  • Partizipatives Vorgehen nutzen
  • Auf diversifizierte Teams und ihre Beteiligung achten
  • Die Folgen bei Nicht-Umsetzung nach PUL aufzeigen

Kontaktieren Sie uns bei Fragen gern.

+49 6196 6524721
Jetzt Verfügbarkeit anfragen

Tipp

Ein Kommunikationskonzept für Change Vorhaben kann mit der Methode Change Cards in einem Workshop einfach konzeptioniert werden.