dtcamp Wien: Von Rosinen, über digitale Transformation und Badeschiffe

Das dtcamp fand am 24. und 25. Juni im Impact Hub in Wien statt. Schwerpunkt des Barcamps waren Themen rund um die agile Innovation und die digitale Transformation von Unternehmen mit Design Thinking. Wie bei einem Barcamp üblich, wurden die Themen und Beiträge erst am Beginn des Camps festgelegt. Jeder Teilnehmer war aufgefordert, einen Beitrag zu leisten. Diese sogenannten „Sessions“ beinhalten eine Präsentation, eine Fragestellung zur Diskussion oder auch einen Workshop.

Barcamp Format für Design Thinking

Die Formate wurden anschließend von den Teilnehmern in einem Vortrags- und Zeitrahmen organisiert. Dabei war jeder Teilnehmer frei, die Sessions zu wählen oder auch während der Durchführung die Sessions zu wechseln.

Innovation und Unternehmenspraxis

Eine Besonderheit beim dtcamp sind die Keynotes, die auf das Thema einstimmen. Nach der Begrüßung durch Stephan Raimer, Initiator des dtcamps, eröffnete Yvonne Pirkner mit der Keynote zum Thema “Open Innovation” das dtcamp. Yvonne Prikner verantwortet die Projektleitung des Open Innovation Lab & Service Design Center der ÖBB. Im Detail erfuhren die Teilnehmer zahlreiche Insights und viele positive Impulse aus der Praxis. Themen waren der Aufbau eines Innovations- Labors und die digitale Transformation des Konzerns.

Innovationstage in Unternehmen

Den Samstag eröffnete Sabrina Hauptman, Agile Project Manager bei der Otto GmbH & Co, KG. Ihr Impulsvortrag befaßte sich mit der Initiierung und den Herausforderungen der Innovation Days bei der Otto Group. Auch bei dieser Session nahmen die Teilnehmer Tipps und Learnings aus der Praxis des Innovations-Managements in einer Unternehmensgruppe mit. Darüber hinaus gab es zahlreiche Sessions wie beispielsweise die agile Entstehung und ideenreiche Umsetzung der Vianda App von Jannik Streek. Streek beschäftigt sich bei der EDEKA mit Innovationsprojekten. Christoph Mayer und Isabel Brandenberger vom Innovation Hub Österreichische Lotterien stellten die Herausforderungen der digitalen Transformation mit zahlreichen Praxisbeispielen in Ihrem Unternehmen dar.

Schwerpunkt Digitale Transformation

Auf diese Steilvorlage ging Jens Bothmer mit dem Impulsvortrag und der anschließenden Diskussionsrunde „Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Digitale Transformation in Unternehmen“ ein. Im Anschluss moderierten Rolf Buchholz von Key Values, Michael Sabah von Denkpionier und Jens Bothmer von Autentity Innovationsberatung die Session: „Warum gibt es so viele Barrieren im Innovationsprozess und wie können diese Barrieren überwunden werden?“ Kreativ und konstruktiv wurden die zahlreichen Beiträge und Ideen zu dieser Fragestellung analysiert und diskutiert.

Agile Innovation

Stephan Raimer von Oose, stellte die Sessions “Design Thinking Basics” und “Applied Experience Mapping” mit wertvollen Tipps für die Praxis vor. Später gewährte Michael Sabah den Teilnehmern einen Einblick in sein Fachwissen über „Innovation-Labs und Ihre Probleme.“ Er präsentierte eindrucksvoll einen Ausschnitt seiner Studie über die Entwicklung und Einrichtung von Innovation-Labs sowie Creative Spaces in Deutschland. Kristina Klessmann von Boris Gloger moderierte die Participative Session zum Thema “Herausforderungen von agiler Innovation versus dem Kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP)” im Rahmen der Digitalisierung in der Industrie und dem Internet of Things.

Neben diesen Beiträgen gab es weitere, spannende Themen wie beipielsweise die Podcasts über Design Thinking von Ingrid Gerstbach, Grenzen des Design Thinking von Claudia Lorber, Refined Microinteractions von Hannes Robier, die Marshmallow Challenge oder Gesprächsthemen wie das Community- Retreat Konzept des Mesnerhof-C (Chalet, Camp & Co) von Georg Gasteiger. Visuell dokumentiert wurden die zahlreichen Inspirationen mit den anschaulichen, visuellen Landkarten (Sketchnotes) von Daniel Reinold und Sabrina Hauptman.

Rahmenprogramm

Gastgeber war der Impact Hub Wien. Das Hub-Team sorgte für das leibliche Wohl. Vor allem die optimale und frische Logistik der Getränke sowie die drei Jumbo-Klima-Anlagen ermöglichten bei über 30 Grad eine inspirierende Atmosphäre und einen tollen Flow zwischen allen Teilnehmern. Dieser hielt bis in die späten Abendstunden am Party- und Badeschiff im Donaukanal an.

Badeschiff_1_Desing_Thinking

Stimmen zum Design Thinking

Schon jetzt gab es erste Stimmen, die sich auf das nächste www.dtcamp.de freuen, welches im September 2016 bei The Blue Chili in Düsseldorf bei  stattfinden soll.[/fusion_text][fusion_text]

— Christian Koudela (@ckoudela) June 25, 2016

Scroll to Top